...und ein paar Grundregeln

Eine Motoball-Mannschaft besteht aus mindestens 5 und maximal 10 Spielern,
2 Mechanikern und 1 Mannschaftsleiter.
Das Spiel wird von vier Feldspielern und dem Torwart bestritten.
Während des Spiels können die Feldspieler fliegend ausgewechselt werden,
wobei sie nur in Höhe der Mittellinie einfahren dürfen und dies dem Schiedsrichter
durch Handzeichen anzuzeigen haben, bevor sie ins Spielgeschehen eingreifen dürfen.
Eine Ausnahme besteht nur für den Torwart.
Bei der Auswechslung von Spielern dürfen der Auszuwechselnde und
der Ablösende nicht gleichzeitig auf dem Spielfeld sein.
 
Das Spielfeld hat die Größe eines Fußballfeldes und muss wie folgt gekennzeichnet sein:
Torraum, Strafraum/16m Raum, 11-Meterpunkt, Mittellinie und Anstoßkreis.
Gespielt wird mit einem luftgefüllten Lederball, der einem Umfang von 119-126cm
und ein Gewicht von 900-1200g haben muss.
Die Spielzeit beträgt 4x20 Minuten mit jeweils 10 Minuten Pause.
Der Seitenwechsel erfolgt nach dem 2. Spielviertel.
 
Das Spiel wird von zwei Schiedsrichtern und zwei Linienrichtern geleitet.
Der Ball darf mit den Füssen, dem Kopf oder dem Körper gespielt werden.
Nur dem Törhüter ist es gestattet den Ball mit den Händen zu spielen.
Es ist verboten den Ball von zwei Spielern der gleichen Mannschaft einzuschließen.
 
Der Torraum darf von den Feldspielern nicht befahren und
vom Torhüter nicht verlassen werden.
Zuwiderhandlungen werden mit einem Freistoß (16-Meter) geahndet.
Der im Ballbesitz befindliche Spieler hat grundsätzlich Vorfahrt ,
er darf nicht stark geschnitten oder so behindert werden,
dass es zur abrupten Geschwindigkeitsreduzierung oder Stürzen kommt.
Der Ball muss beim Führen stets Kontakt zum Boden haben und
über die Mittellinie abgespielt werden.
 
Erst wenn ein anderer Spieler den Ball in der anderen Spielhälfte
zwischenzeitlich den Ball berührt hat,darf der den Ball
vor der Mittellinie abgebende Spieler wieder mit dem Ball in Berührung kommen.